website uses cookies to enhance your experience. DE | EN

Darf ich in Deutschland im Online Casino spielen?

Diese Frage stellen sich viele Spieler, die im Internet in einem Online Casino spielen oder wetten möchten. Machst du dich wirklich strafbar, wenn du online zockst? Die Antwort auf diese Frage wird im Folgenden geklärt.

Darf ich in Deutschland im Online Casino spielen? Regelung des Glücksspiels in Deutschland

casino-heroes-bonus
100€ bei Casino-Heroes!

Am 01. Januar 2008 trat der sogenannte Glücksspielstaatsvertrages (GlüStV) in Kraft. Mit diesem sollte das Glücksspiel in Deutschland eindeutig geregelt werden. Es handelt sich um einen Vertrag zwischen allen 16 deutschen Bundesländern. Dieser dauerte fort, bis 31. Dezember 2011. Danach lief er aus, da er nicht verlängert wurde. Die jeweiligen Bestimmungen hatten jedoch in allen Bundesländer weiterhin bestand, mit Ausnahme von Schleswig-Holstein, das einen Sonderweg ging (dazu später mehr). Seit dem 01. Juli 2012 gilt der 1. Glücksspieländerungsstaatsvertrag (1. GlüÄndStV) – und dieser ist für dich maßgebend.

Definition von Glücksspiel

Bevor du mehr über die rechtliche Situation von Glücksspielen im Internet erfährst, solltest du zunächst wissen, was Glücksspiel überhaupt ist. Der Begriff des Glücksspiels wird im §3 des GlüStV bestimmt. Dort heißt es: “[…]Glücksspiel liegt vor, wenn im Rahmen eines Spiels für den Erwerb einer Gewinnchance ein Entgelt verlangt wird und die Entscheidung über den Gewinn ganz oder überwiegend vom Zufall abhängt[…]”. Lässt du dir diese Definition auf der Zunge zergehen, dann wird dir schnell klar: Jegliche vorm von Roulette, Slots, Kartenspiele, Lotterien und alle weiteren in Online Casinos angebotenen Spiele fallen darunter. Laut GlüStV zählen dazu auch (Sport-)Wetten jedweder Art. Damit weißt du zunächst einmal, was Glücksspiel überhaupt ist, und wir sind der Antwort auf die Frage ‘Darf ich in Deutschland im Online Casino spielen?’ ein kleines Stück näher gekommen.

Erlaubtes Glücksspiel in Deutschland

hopa-casino
Hopa-Casino

Glücksspiel ist in Deutschland erlaubt, wenn vom Betreiber eine Lizenz beziehungsweise eine Konzession vorliegt. Dem Anbieter muss es quasi erlaubt sein, sein Glücksspiel in Deutschland anzubieten. Dazu gehören in Deutschland zum Beispiel alle öffentlichen Casinos, sowie das beliebte Lotto. Auch sonst ist das Spielen und Wetten erlaubt, sofern eine in Deutschland gültige Lizenz vorliegt. Anders verhält es sich jedoch mit Online-Casinos beziehungsweise Online-Sportwetten. Für diese liegt in der Regel nur eine gültige Lizenz des Landes vor, in dem das Casino seinen Sitz hat – für Deutschland jedoch nicht. So weit, so klar. Aber wie du weißt, gibt es meistens dann doch eine Besonderheit, und diese liegt bei Online-Sportwetten vor.

Sonderfall Sportwetten

Zwar ist das Anbieten von Sportwetten in Deutschland, wie bereits erwähnt, nur mit einer Konzession erlaubt, jedoch hat die Europäische Union beziehungsweise der EuGH den Anbietern ein kleines Schlupfloch geschaffen. Denn die Vermittlung (!) von Sportwetten ist demnach durchaus erlaubt – auch in Deutschland. Da es sich bei den meistens Anbietern von Online-Sportwetten lediglich um sogenannte Vermittler handelt, ist deren Angebot in Deutschland regelmäßig legal.

Strafbarkeit von nicht erlaubtem Glücksspiel

Und was passiert, wenn du trotz des Verbotes an unerlaubtem Glücksspiel teilnimmst oder es anbietest? Gemäß § 284 StGB ist das unerlaubte Veranstalten vom Glücksspiel strafbar. Wer gegen dieses Gesetz verstößt, der wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Weiterhin wird auch die Teilnahme an unerlaubtem Glücksspiel bestraft. Gemäß § 285 StGB wird bestraft, wer sich an einem öffentlichen Glücksspiel beteiligt. Es drohen bis zu sechs Monate Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe mit bis zu 180 Tagessätzen. Die Strafen sind also recht ordentlich.

Erlaubtes Online-Glücksspiel in Schleswig-Holstein?

casiplay
Casiplay

Viele Spieler sind irrig der Meinung, dass das Spielen in Online-Casinos von Schleswig-Holstein aus erlaubt ist. Dem ist nicht so. Schleswig-Holstein hat Ende 2011 das sogenannte “Gesetz zur Neuordnung des Glücksspiels” beschlossen. Mit diesem wurde das Veranstalten und Teilnehmen an (Online-)Glücksspielen in diesem Bundesland deutlich gelockert. Unter anderem wurde es privaten Anbietern von Online-Casinos und Sportwetten erlaubt, eine für 6 Jahre gültige Lizenz für Schleswig-Holstein zu erhalten. Diese wurden teilweise auch erteilt, jedoch mittlerweile nicht mehr verlängert. Mittlerweile hat man, auch bedingt durch einen Regierungswechsel, in Schleswig-Holstein umgedacht und ist 2013 dem GlüÄndStV beigetreten. Daher lief die letzte Lizenz am 06. Februar 2019 ab. Dementsprechend ist das Zocken in Online-Casinos und bei Online-Sportwetten-Anbietern auch in Schleswig-Holstein nicht mehr erlaubt. Den aktuellen Stand kannst du jederzeit auf der Webseite der Landesregierung von Schleswig-Holstein überprüfen

(Link: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/G/gluecksspiel/_documents/onlineCasinospiele.html).

Das heißt, man darf in Deutschland im Online-Casino nicht spielen?
Jein, es handelt sich um eine rechtliche Grauzone. Denn wie bereits ausgeführt, verfügen die meisten Anbieter über eine Lizenz in ihrem Heimatland und werden auch von den dort zuständigen Behörden reguliert. Meistens handelt es sich um Lizenzen in Gibraltar oder Malta. Diese Staaten gehören zur Europäischen Union und sind, nebenbei erwähnt, sehr streng in den jeweiligen Kontrollen und Überwachen ihre Lizenznehmer sehr sorgfältig. Dennoch sind es keine deutschen Lizenzen. Handelt es sich also um illegales Glücksspiel, wenn du als deutscher Staatsbürger von deiner Wohnung aus über das Internet auf ausländischen Servern des jeweiligen Anbieters spielst? Eine schwierige Frage, die bisher nicht eindeutig beantwortet wurde. Viele deutsche Gerichte gehen, mit wenigen Ausnahmen, in diesen Fällen regelmäßig von der Teilnahme an unerlaubtem Glücksspiel aus. Und genau diese regelmäßige Rechtsprechung ist der Europäischen Union ein Dorn im Auge. Denn die Europäische Union sieht die Rechtslage ganz anders. Entsprechend wird von der EU immer wieder auf eine Überarbeitung des GlüStV’s gepocht.

Werde ich jetzt für regelmäßiges Zocken bestraft?

Vor einer Bestrafung brauchst du keine große Angst zu haben. Es sind erst wirklich erst sehr wenige Fälle bekannt, in denen Online-Casino Spieler wirklich verurteilt wurden. Falls es überhaupt zu Ermittlungen kommt, dann werden diese sehr schnell wegen Geringfügigkeit wieder eingestellt. Meistens wurden die Ermittlungen überhaupt erst aufgenommen, wenn es Verdachtsmomente zum Beispiel von Seiten der Hausbank gab. Denn werden jeden Monat Umsätze von höheren 5-stelligen, oder gar 6-stelligen Beträgen auf dem Konto hin und her bewegt, dann sind die Banken verpflichtet dies zu melden. Es könnte schließlich der Verdacht der Geldwäsche oder anderen Straftaten bestehen. Derartige Umsätze dürften aber nur bei den allerwenigsten Spielern vorliegen.

Problematisch für Gewinner

Solltest du allerdings einmal richtig gewinnen, und dir tatsächlich einen höheren Betrag auf dein Konto überweisen, dann sollte dir Folgendes klar sein: Das überwiesene Geld kann im schlimmsten Fall beschlagnahmt werden. Schließlich stammt das überwiesene Geld gegebenenfalls aus einer Straftat. Auch das Einklagen von Gewinnen, die beispielsweise nach einem “Streit” mit dem Casino nicht ausbezahlt werden, ist relativ schwierig. Diesen Gefahren solltest du dir beim Spielen in einem Online-Casino bewusst sein. Apropros Gewinner? Musst du deine Gewinne eigentlich versteuern?

Glücksspiel und Steuer

In dieser Hinsicht musst du als Hobby-Zocker ebenfalls keine Angst vor Strafen oder Fallstricken haben. Gewinne aus Glücksspielen sind steuerfrei. Du musst die Gewinne auch nicht in der Steuererklärung angeben. Vorsichtig solltest du nur sein, wenn du in Online-Casinos spielst, die sich außerhalb der Europäischen Union befinden. Denn dann könnte theoretisch der Zoll die Hände aufhalten und Einfuhrsteuer verlangen. Auch wenn du Berufsspieler bist, und ansonsten kein festes Arbeitsverhältnis hat, könnte der Staat Steuern verlangen. Machst du den Eindruck, dass du von dem Spielen in Online-Casinos lebst, und regelmäßig darüber “Einkünfte” erlangst, dann könnten die Gewinne der Einkommensteuer unterliegen.

Für die Zukunft

Der aktuelle Glücksspielstaatsvertrag läuft im Juni 2012 aus. Spätestens bis dahin müssen sich die Bundesländer neu beraten und endlich eine rechtlich klare Situation schaffen. Bis dahin bleibt das Spielen im Online-Casino eine rechtliche Grauzone, die bei vielen Spielern für Unsicherheit sorgt. Es bleibt nur zu hoffen, dass sich die Bundesländer der Europäischen Union beugen und den Glücksspielmarkt weiter öffnen.

Darfst du jetzt, oder darfst du nicht?

Eine Antwort auf die Frage ‘Darf ich in Deutschland im Online Casino spielen?’ ist wie bereits ausgeführt, nicht eindeutig möglich. Es handelt sich einfach um eine Grauzone. Grundsätzlich solltest du mit einem reinen Gewissen zocken dürfen. Jedoch sollten dir die erwähnten Fallstricke bewusst sein. Am besten du spielst nur in Online-Casinos, die über eine gültige Lizenz in der Europäischen Union verfügen. Dann hast du schon viel gewonnen. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, dann solltest du auf den neuen Glücksspielstaatsvertrag warten. Mit diesem wird die rechtliche Situation hoffentlich klar geregelt sein. Dann gehört die Frage ‘Darf ich in Deutschland im Online Casino spielen?’ hoffentlich der Vergangenheit an.